Tempo di Lettura: 3 minuti

Der in aller Welt gefeierte und beliebte San Daniele Schinken repräsentiert eine wahre Ikone der italienischen Gastronomie und erobert auch die anspruchsvollsten Gaumen mit seinem einzigartigen, unverwechselbaren Geschmack. Aber welche Geheimnisse verbergen sich hinter diesem Schinken? Abgesehen von der peinlichen Sorgfalt bei der Auswahl der Rohmaterialien und der seit Jahrhunderten weitergegebenen traditionellen Herstellungstechnik ist das besondere Mikroklima von San Daniele del Friuli ausschlaggebend für die herausragende Qualität des Produkts.

Stellen Sie sich ein zwischen die Hügel in Friaul-Julisch Venetien geducktes Dorf vor, in dem die warme Luft des Adriatischen Meers auf die kältere aus den Karnischen Alpen trifft. Das ist San Daniele del Friuli, das dank seiner einzigartigen, unvergleichlichen Umgebungsbedingungen, die es nur hier gibt, zur „Schinkenstadt“ avancierte. In San Daniele del Friuli umweht Sie eine leichte Brise, die typisch für diesen faszinierenden Ort ist. Diese sanfte, aber konstante Belüftung spielt eine fundamentale Rolle bei der Lufttrocknung von San Daniele Schinken g. U. und trägt dazu bei, diesem jene prägenden Aromen zu verleihen, für die er so geschätzt wird.

Dort, wo Winde aufeinandertreffen

San Daniele del Friuli bewahrt ein kostbares Geheimnis im Herzen seines Gebiets: ein einzigartiges Mikroklima, das die Herstellung von San Daniele Schinken ermöglicht. Dieses spezielle Mikroklima ist einem harmonischen Aufeinandertreffen von Winden aus entgegengesetzten Richtungen zu verdanken, die optimale Umgebungsbedingungen für die Reifung dieses vorzüglichen Produkts schaffen.

Aus den Karnischen Alpen im Norden von San Daniele del Friuli kommen kühle, belebende Luftströmungen, die sich mit der warmen Luft vom Adriatischen Meer vermischen. Der Fluss Tagliamento mit seinem kristallklaren Wasser in der Nähe der Ortschaft dient als natürliches Thermostat, regelt die Temperatur und trägt dazu bei, die Luftfeuchtigkeit konstant zu halten. Diese einzigartige Kombination natürlicher Elemente schafft ein vollendetes Gleichgewicht, das sich optimal für die Lufttrocknung eignet.

Der Fluss Tagliamento

Der Tagliamento ist auch als „König der Alpenflüsse“ bekannt, und zwar nicht nur weil er ein herrliches Naturschauspiel bietet, sondern auch weil er eine fundamentale Rolle bei der Herstellung von San Daniele Schinken spielt.

Der Tagliamento entspringt am Mauriapass in einer Höhe von 1000 m und vollführt eine 178 km lange Reise durchs Friaul – von Karnien bis nach San Daniele del Friuli, bis er schließlich schnell hinab in die Adria fließt und so in seinem Verlauf Meer und Berge miteinander verbindet. Er ist Mitteleuropas letzter Alpenfluss, der heute noch jene Eigenschaften aufweist, die ursprünglich für die Flüsse im Alpenraum charakteristisch waren, und sich als kostbares, unberührtes Ökosystem präsentiert.

Aber welche Verbindung besteht zwischen dem Tagliamento und dem San Daniele Schinken? Der Fluss fungiert als natürlicher Korridor für die Winde, die in San Daniele aufeinandertreffen und eine einzigartige, unnachahmliche Belüftung schaffen. Darüber hinaus wirkt der Tagliamento als natürlicher Temperaturregler, sorgt für die konstante Aufrechterhaltung der Luftfeuchtigkeit und schafft optimale Bedingungen für die korrekte Lufttrocknung des Produkts. Die Verbindung zwischen den Eigenschaften des Gebiets und dem einzigartigen, durch den Fluss herbeigeführten Mikroklima verleiht dem San Daniele Schinken seinen unverwechselbaren Geschmack und seine herausragende Güte.

Schweinekeulen, Salz und das Mikroklima von San Daniele del Friuli: drei Zutaten für vollendeten Geschmack

Das Mikroklima von San Daniele del Friuli ist somit eine drei Hauptzutaten des San Daniele Schinkens. Ohne dieses wäre der Herstellungsprozess nicht komplett und das Ergebnis nicht das gleiche. Dafür dürfen alle Hersteller von San Daniele Schinken g. U. ihren Standort ausschließlich in San Daniele del Friuli haben.

Die ausgewählten Schweinekeulen sind die „Hauptzutat“ des San Daniele Schinkens. Sie stammen von Schweinen, die ausschließlich in zertifizierten und kontrollierten Zuchtbetrieben in Italien in einem sich auf die zehn Regionen Mittel- und Norditaliens beschränkenden Gebiet geboren und aufgezogen wurden. Die Qualität der Schweinekeulen garantieren präzise Vorgaben der Herstellungsvorschriften zu Rasse, Eigenschaften, Ernährung, strikte Kontrollen und eine sorgfältige Auswahl zur Sicherstellung von Spitzenqualität und Rückverfolgbarkeit. Die zweite Zutat ist Meersalz, das trocken aufgetragen wird. Anderes Salz darf nicht verwendet werden. Auch in diesem Fall handelt es sich um eine italienische Zutat aus den Regionen Süd- und Mittelitaliens. Meersalz ist ein natürliches Konservierungsmittel und sorgt für die Haltbarkeit ohne Zugabe von Zusatzstoffen oder Chemikalien. Darüber hinaus fördert es die Flüssigkeitsabsonderung und somit die Trocknung des Fleischs.

San Daniele Schinken ist also das Ergebnis eines vollendeten Gleichgewichts zwischen Tradition, Qualität und Umwelt.

Pin It on Pinterest

Share This