Prosciutto di San Daniele und seine geschützte Ursprungsbezeichnung

Seit 1996 ist Prosciutto di San Daniele vom italienischen Staat und der Europäischen Union als Produkt mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) …

Schinken
Post 31.01.

Seit 1996 ist Prosciutto di San Daniele vom italienischen Staat und der Europäischen Union als Produkt mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) DOP anerkannt.

Dieses Jahr sind es schon stolze 21 Jahren,  in denen nicht nur das begrenzte Ursprungsgebiet, sondern auch die einzigartigen Verarbeitungstechniken geschützt sind.  Die Produkte der g.U. unterliegen strengen Auflagen.

Diese Auflagen sorgen dafür, dass vom Schwein bis hin zum fertigen San Daniele Schinken alle Produktionsschritte genauestens eingehalten werden.

Folgende Punkte spielen bei der Zertifizierung der g.U. eine wichtige Rolle:

• Abgrenzung einer klaren geografischen Ursprungsregion

• Traditionelle Produktionsmethoden

• Kennzeichnung des Produktes mit Entstehungsort und -datum

• Zertifikate von unabhängigen und neutralen, anerkannten Zertifizierungsstellen im Bereich Qualität und Authentizität

• Hochqualitative physische sowie geschmackliche Eigenschaften

Damit diese Vorschriften in jeglichen Schritten des Produktionsprozesses eingehalten werden, unterliegt dies einem strengen Kontrollsystem, welches von einem durch das Ministerium für Agrarpolitik, Ernährung und Forstwirtschaft autorisierten Institut namens INEQ durchgeführt wird.

Die DOP-Produkte werden streng kontrolliert. Bevor das Produkt auf den Markt kommt werden alle Unternehmen überprüft, die in den Produktionsprozess eingeschlossen ist.

Diese Auflagen und regelmäßige Kontrollen schützen den Prosciutto di San Daniele vor Imitaten. Sie sollten bei Ihrem Kauf von Prosciutto di San Daniele stets darauf achten, ob das Produkt mit dem Gütesiegel gekennzeichnet ist. Nur ausgezeichnete Produkte garantieren die einzigartige Genussqualität und geben Ihnen die Gewissheit, dass es sich um das geschützte Produkt Prosciutto di San Daniele handelt.