Genusspraxis Prosciutto di San Daniele: Aufbewahren

So ein schönes Stück Prosciutto di San Daniele isst man ja nicht auf einmal auf. Deswegen hier ein paar Tipps, …

Küche
Der Prosciutto ist eine Mahlzeit

So ein schönes Stück Prosciutto di San Daniele isst man ja nicht auf einmal auf. Deswegen hier ein paar Tipps, die Sie bei der Aufbewahrung für einen ungetrübten Genuss beachten sollten.

Der Prosciutto di San Daniele ist ein ganz und gar natürliches Produkt und als solcher bei der Aufbewahrung natürlich sehr von der Temperatur und den Bedingungen abhängig. Es ist aber nicht schwer, die Qualität zum Beispiel eines schönen Stücks Prosciuttos ohne Knochen ganz oder stückweise so zu erhalten, dass der langsame Genuss ohne Eile kein Problem ist – egal wie groß das Stück ist, und wie groß der Hunger.

Fangen wir also mit so einem Stück Prosciutto di San Daniele an: entbeint und vakuumverpackt. Einmal aus der Vakuumverpackung entnommen, muss der Schinken nach Genuss zur Lagerung wieder sachgerecht verpacken werden.

Wichtig ist, dass die Schnittfläche mit einem Stück Frischhaltefolie oder einem Stück Alufolie abgedeckt wird. Zusätzlich muss dann das ganze Stück vollständig ebenfalls in Frischhaltefolie, Alufolie oder Wachspapier eingewickelt werden. Das geschieht, damit das Schinkenstück bei der Lagerung keine anderen Gerüche annimmt.
Das so verpackte Stück wird dann im Kühlschrank bei einer Temperatur zwischen +1 °C und +7 °C gelagert.

Auf diese Weise können Sie den Prosciutto eine ganze Weile aufbewahren. Und jedes mal, wenn Sie ihn herausgeholt und ein paar Scheiben genossen haben, packen Sie ihn wie oben beschrieben wieder ein. Dabei empfiehlt es sich natürlich, die benutzten Folien immer mal wieder zu erneuern.

Übrigens: sie sollten den Anschnitt zu entfernen, wenn Sie den Prosciutto zum Genuss herausholen. Der Anschnitt neigt nämlich zum Oxydieren, was den Geschmack beeinträchtigen könnte.
Häufig werden Sie den Prosciutto auch in versiegelten Schalen kaufen. Auch diese werden ungeöffnet im Kühlschrank bei einer Temperatur zwischen +1 °C und +7 °C aufbewahrt. Wie lange Sie ihn so noch aufbewahren können, steht auf der Packung. Insgesamt beträgt die Aufbewahrungsfrist so aber immerhin 120 Tage.

Einmal geöffnet, gilt für den so gekauften Prosciutto aber eigentlich das Gleiche wie für den frisch am Verkaufsstand aufgeschnitten gekauften. Für das beste Genusserlebnis sollte der nämlich innerhalb von ein/zwei Stunden nach dem Kauf, auf jeden Fall aber innerhalb von 12 Stunden verzehrt werden. In der Zwischenzeit können Sie den frisch aufgeschnittenen Schinken im Kühlschrank ebenfalls bei einer Temperatur zwischen +1 °C und +7 °C aufbewahren.

Noch ein Tipp zu dem in der versiegelten Schale gekauften Prosciutto: öffnen Sie die Verpackung etwa 5 bis 10 Minuten bevor Sie ihn geniessen wollen. Dann entfaltet sich das Aroma einfach besser.

Bleiben noch diejenigen, die es wirklich ernst meinen mit dem Prosciutto di San Daniele und sich einen ganzen Schinken mit Knochen nach Hause holen.
Solange Sie ihn noch nicht angeschnitten haben, lagern Sie den Schinken bitte kühl und trocken bei einer Raumtemperatur von 15-20 °C.

Haben Sie ihn angeschnitten, dann bedecken Sie ab diesem Zeitpunkt den Anschnitt zum Lagern mit einer Frischhaltefolie oder Alufolie und bewahren den Prosciutto in einem (entsprechend großen) Kühlschrank auf. Der Prosciutto sollte dann innerhalb eines Monats verbraucht werden.

Auch hier gilt natürlich: es empfiehlt sich, den Anschnitt jeweils zu entfernen, weil er zum Oxydieren und übermässigen Austrocknen neigt.